Radeln für einen guten Zweck – COCUS unterstützt auch dieses Jahr wieder die Altfrid Fighter!

Beim 24-Stunden-Rennen „Rad am Ring“ unterstützt COCUS seit zwei Jahren die ehrenamtlich engagierten Altfrid Fighter. So auch wieder in diesem Jahr! Auch Vorstand Gregor Lipperheide trat als Mitglied des Team dabei selbst in die Pedalen.

Mit der Höchstteilnehmerzahl von 70 Fahrerinnen und Fahrern waren die Altfrid Fighter am 28./29. Juli auf dem Nürburgring dieses Jahr für die Jugendberufshilfeeinrichtung „Förderkorb“, Gelsenkirchen aktiv.

Die Mountainbiker und Rennradfahrer fuhren beim 24-Stunden-Marathon insgesamt 386 Runden: das waren 10.341 Kilometer und 193.000 Höhenmeter. In den nächsten Wochen werden diese Runden von den Sponsoren der Fahrerinnen und Fahrer in nützliche Spendensummen umgewandelt werden. Der Förderkorb wird die Spenden für sein Projekt „Gemeinsam Landwirtschaft erleben“ nutzen. Für dieses Projekt wurde in Gelsenkirchen eine landwirtschaftlich nutzbare Fläche gepachtet. Hier sollen Jugendliche durch den eigenen Anbau von Gemüse und Ost mit der Bearbeitung vertraut werden und Naturerfahrungen machen können. Der Ernteertrag soll vornehmlich in der eigenen Mensa verarbeitet werden.

Das Wochenende war nicht nur in sportlicher Hinsicht ein voller Erfolg. Im Fahrerlager herrschte eine sehr gute Stimmung. Denn dank eines engagierten Helfer-Teams vor Ort und der perfekten Vorbereitung durch das Förderkorb-Team waren auch die Betreuung und Verpflegung bestens. Nur ein – die Fahrer erfrischender – Regenschauer beeinträchtigte dieses warme Wochenende ein wenig.

 

Weitere Informationen und Veröffentlichungen:

Die Altfrid Fighter

Die Jugendberufshilfe Förderkorb

Video der Veranstaltung erstellt vom Bistum Essen

Charity-Team Altfrid Fighter – Auf 100.000-Euro-Kurs

WAZ – „Altfrid Fighter“ radeln durch die grüne Hölle am Nürburgring

 

Impressionen vom Wochenende am Nürburgring